Immer wieder ein Besuch wert – Singapore! Eine Cosmopole in den Tropen, lebhaftund relaxed zugeleich.

Morgens um 05:15 komme ich an. Gut, dass ich im Hotel ein Zimmer bekomme. Muede bin ich irgendwie nicht, gehe erst mal eine Runde joggen. Vom Hotel runter zur Marina Bay, dem Sands Hotel und wieder zurueck. Die Stadt wacht gerade erst auf. Ruhig ist es, nur wenige Leute sind unterwegs. Geschaefte machen auf, bereiten sich auf den Tag vor. Gehsteige werden gefegt. Restaurants raeumen Stuehle auf die Terassenn. Hinter der Skyline steigt die Sonne auf. 7km ist die Runde.

Spaeter fahre ich mit der Metro zum MacRichie Reservoir Park raus. Der Frischwasserspeicher der Stadt, umgeben von urspruenglichem Dschungel. Ein 12km Pfad fuehrt um den Speichersee. Die Baeume bieten angenehmen Schatten. Affen turnen durch das Aestegewirr, Schmetterlinge segeln in der warmen Luft und Eidechsen sonnen sich. Nur am Eingang des Parkes ist einiges los. Nach 2-3km bin ich fast alleine auf dem Pfad. Ab und an kommt eine Jogger entgegen. Das gefaellt mir an Singapore. Nur eine kurze fahrt mit der Metro, und die geschaeftige, laute Millionenmetropole verschwindet, geht im rauschen des Dschungel unter.

Abends treffe ich mich mit Kollegen am Boat Quey. Restaurants und big city life. Die Uferpromenade erstahlt in bunten Lichtern, die in der tropischen Luft eine beeindruckende Leuchtkraft und Intensitaet haben. Am kuehlen Bier kondensiert die warme feuchte Luft. Wir schauen den Menschen zu die vorbei flanieren – sehen und gesehen werden.



[sgpx gpx=”/wp-content/gpx/singapore_marina-bay_run.gpx” mtype=”OSM1″ download=”false” gheight=”0″ summary=”false”]

Facebooklinkedinmail